Aktiv sein Haustiere

Zoo Zajac – Tierleid geht auf Sendung!

Bitte hilf mit – keine „Dauerwerbesendung“ in SAT.1 für Zoo Zajac!

Am 1. Februar 2017 wurde die erste Folge der vierteiligen Dokusoap „Norberts Zoo“ in SAT.1 ausgestrahlt. Es wird der Alltag in dem nach eigenen Angaben weltweit größten Zoogeschäft von Norbert Zajac in Duisburg gezeigt.

Auf etwa 12.000 m² Verkaufsfläche bietet Zoo Zajac etwa 250.000 Tiere (!) – darunter 3.000 verschiedene Tierarten – zum Verkauf an, darunter Hunde- und Katzenwelpen und viele exotische Wildtiere.

Sensible Reptilien – als „Ware Tier“.

Vor dem Hintergrund, dass hunderte überfüllte Tierheime und ehrenamtliche Helfer die Überpopulation von „Haustieren“  schon jetzt nicht mehr bewältigen können, ist dies nicht zu rechtfertigen. Hunde und Katzen in Zoohandlungen anzubieten, ist zudem rücksichtslos und rückständig. Die von Zoo Zajac „angebotenen“ Wildtiere wie Affen oder Reptilien leiden unter der Gefangenschaft und haben in deutschen Wohnzimmern nichts zu suchen. Wir sind bestürzt über das völlig kritiklose TV-Format, bei dem den Zuschauern suggeriert wird, dass es okay sei, auch exotische „Haustiere“ zu kaufen und zu halten.

Selbst Affen werden zum Verkauf angeboten!

Bereits im Sommer 2016 führten wir mit SAT.1 diverse Gespräche, um die Ausstrahlung der Sendung zu verhindern – leider erfolglos.

Norbert Zajac ist kein „Tierfreund“ in einem „knallbunten Tierparadies“, wie es die Sendung behauptet. Er ist ein profitorientierter Händler, der Tiere zur Massenware degradiert. Wer verantwortungsvoll einem tierischen Mitbewohner ein Zuhause geben möchte, sollte stets ein heimatloses Tier adoptieren, denn jährlich landen allein in Deutschland etwa 300.000 Tiere im Tierheim.

Was du tun kannst

Vielen Dank für deinen Einsatz für die Tiere!

 

Über den Autor

Dörte

ist Fachreferentin für tierische Mitbewohner bei PETA Deutschland. Sie hat Veterinärmedizin in Leipzig studiert.