Haustiere

Schweiz möchte Import von Zierfischen kontrollieren

© iStock/Ben Schonewille

Fische und Korallenriffe besser schützen – dieses Projekt hat die Schweiz auf den Weg gebracht. Laut Medienberichten hat der Ständerat im Dezember ein Postulat des Politikers Daniel Jositsch angenommen, das Korallenriffe schützen soll.  Nun muss sich der Schweizer Bundesrat mit dem Import von marinen Zierfischen befassen. Dieser wird prüfen, ob der Import von „Zierfischen“ genauer erfasst werden kann und ob die Schweiz auf europäischer Ebene bessere Kontrollen fordern sollte.

Jedes Jahr werden Millionen tropische Meeresfische aus ihrem natürlichen Lebensraum gerissen

Die Nachfrage nach Korallenfischen ist groß und einzelne Arten sind bereits vom Aussterben bedroht, lautet die Begründung. Außerdem werden Zierfische trotz des Verbots noch immer mit Cyanid betäubt, um sie leichter von den Korallenstöcken einsammeln zu können. Hierdurch sterben viele Tiere. Die Entnahme der Fische aus einem bereits gefährdeten Ökosystem schwächt zusätzlich den Lebensraum Korallenriff.

Korallenriffe sind eines der wichtigsten Ökosysteme der Welt

Korallenriffe werden auch als „Regenwälder der Meere“ bezeichnet. Doch aufgrund der Übersäuerung der Ozeane, des Klimawandels und des Handels mit Meerestieren durch die Aquarienindustrie ist weltweit bereits etwa ein Drittel zerstört. Der unermüdliche Handel mit Meeresfischen verschlimmert die Situation zunehmend.

Der Schweizer Bund hat laut Artikel schon mit der EU Kontakt aufgenommen und ist dort auf Gehör gestoßen. Eine Ergänzung der Traces-Datenbank (Trade Control and Expert System) ist denkbar.

Aquarien abschaffen

Erst im September bezeichnete ein Journalist der ZEIT Aquarien als kitschiges Hobby und forderte Freiheit für die Fische und die Abschaffung von Aquarien. Dem können wir uns nur anschließen, um Millionen Fischen ein elendes Leben in engen Glaskästen zu ersparen oder ihren qualvollen Tod zu verhindern – beim Fang und Transport aus ihrer Heimat nach Europa.

Bitte kaufe keine Fische und sprich Dich dafür aus, dass sie in Freiheit leben dürfen.

 

Über den Autor

Tanja

Tanja hat in Deutschland und Frankreich Zoologie und Meeresbiologie studiert und sich in ihrem Studium und in ihrer Freizeit viel mit Fischen beschäftigt. Getreu dem Motto: Fische sind Freunde, kein Essen - setzt sie sich seit Jahren dafür ein, dass Fische in Ruhe gelassen werden und nicht mehr auf unseren Tellern landen.