Haustiere Verschiedenes

George Michael war auch ein großer Hundefreund

© DW/UPPA/starmaxinc.com

Der am 1. Weihnachtsfeiertag verstorbene Sänger George Michael war nicht nur besonders talentiert, sondern auch großzügig, wenn es um andere ging. Er unterstützte dutzende wohltätige Projekte. Erst Anfang des Monats führte er zusammen mit seinem Sängerkollegen (und Kämpfer für die Tiere) Morrissey einen Aufruf mehrerer Musiker und Schauspieler an. Sie forderten die britische Regierung auf, dem illegalen Heimtierhandel einen Riegel vorzuschieben und neue Gesetze einzuführen, um die Lebensbedingungen all der Tiere zu verbessern, die von unlizenzierten Züchtern und Zoohandlungen verschachert werden.

George unterschrieb gemeinsam mit anderen Prominenten einen Brief an die britische Tageszeitung The Times. Sie beschrieben darin die „schrecklichen Missstände“ in Zoohandlungen, „Maden im Trinkwasser von Tieren und Welpen, die nicht einmal Tageslicht zu sehen bekommen“.

George Michael wurde über die Jahre hinweg häufig beim Gassigehen mit seinen Hunden fotografiert. Er war ein liebevoller Hundehalter und konnte sich nur schwer von seinen Vierbeinern trennen. Während einer Tour im Jahr 2012 erstellte er zusammen mit seiner Crew eine Fotocollage aller tierischen Begleiter der Gruppe. Diese „Dog Wall“ reiste überall hin mit und wurde später versteigert.

Ich wollte euch nur Bescheid geben, dass wir auf Ebay etwas ganz Besonderes versteigern. Es ist signiert und der Erlös geht an eine Hundehilfsorganisation“, twitterte er damals. „Es sind auch drei Bilder von meinen Schönheiten Meg und Abbey darauf zu finden 🙂.“

Wir werden George Michel als Musiklegende mit einem großen Herzen und als Hundefreund schmerzlich vermissen.

 

Über den Autor

Peter

Kampagnenleiter für "Tiere in der Unterhaltungsbranche" bei PETA Deutschland. Für seine Diplomarbeit bereiste er auf den Spuren von Elefanten, Tigern und Affen zahlreiche Schutzgebiete in Südostasien.