Bekleidung Pelz

Rettung der Robben: Pamela Anderson bittet neuen kanadischen Premier um Hilfe

Michael Germana/starmaxinc.com

Pamela Anderson hat den neuen kanadischen Premierminister Justin Trudeau in ihrer Funktion als Ehrenvorsitzende von PETA USA um ein Treffen über die Beendung staatlicher Subventionen für die kommerzielle Robbenjagd gebeten. 2015 wurde das Robbenmassaker an fast 40.000 Meeressäugern nur durch staatliche Subventionen von 2 Millionen kanadische Dollar ermöglicht. Pamela schreibt in ihrem Brief:

Alle großen Märkte haben Robbenprodukte bereits ausgeschlossen: Die USA, die Europäische Union und Russland haben Robbenfellimporte aus Tierschutzbedenken verboten. […] Ich appelliere deshalb an Sie, nun in ein neues Zeitalter der verantwortungsbewussten Finanzpolitik und des Mitgefühls zu starten. Tun Sie es Norwegen gleich und stellen Sie die staatliche Förderung der kommerziellen Robbenjagd ein. […] Dieses Geld könnte wesentlich effektiver eingesetzt werden, um andere kanadische Geschäftszweige zu stützen, denen eine bessere Zukunft bevorsteht und die die Welt auf Kanada als das Land blicken lassen, das wir sein möchten: Ein kultiviertes, aufgeklärtes, modernes Land.

Pamela Anderson

Robbenmassaker beenden

Es ist an der Zeit, dass die kanadische Regierung die Tierquälerei auf dem Eis beendet. Einige Robben werden von Booten aus angeschossen, können ins Wasser fliehen und verbluten dort. In der Regel zertrümmern die Robbenjägern den Schädel der Tiere mit einer Spitzhacke. Anschließend ziehen die Jäger die blutenden Robben an Schiffshaken über das Eis und häuten sie häufig sogar bei lebendigem Leib. Bitte unterzeichne unsere Petition an die kanadische Regierung für ein Ende des Robbenmassakers in Kanada.

Über den Autor

Frank

ist Fachreferent für Tiere in der Bekleidungsindustrie und fühlt sich gut in veganer Mode und wilden Wäldern.