Tierversuche

Südkorea beendet Tierversuche für Kosmetika!

Wild rabbit in the nature
Wild rabbit in the nature
Ein weiteres Land stellt sich gegen Kosmetiktests an Tieren!

In Südkorea ansässige Unternehmen dürfen ab 2018 keine Tierversuche mehr für Kosmetika und deren Inhaltsstoffe durchführen.
Der Gesetzesentwurf wurde von der südkoreanischen Nationalversammlung verabschiedet und wird in wenigen Tagen vom Präsidenten unterzeichnet werden.
Wir freuen uns sehr über diese tierfreundliche Entscheidung!

Korea hat dafür mit der Gruppe Cruelty Free International zusammengearbeitet – eine Organisation, die sich weltweit gegen Tierversuche einsetzt. Die Kampagne zur Beendung von Tierversuchen für Kosmetika hat rund um den Globus historische Fortschritte zu verzeichnen. Südkorea zieht mit dieser Entscheidung mit der EU und Ländern wie Norwegen, Israel und Indien gleich – sie alle haben Verbote erlassen, die Tierversuche für Kosmetika innerhalb ihrer Grenzen illegal machen. Außerdem dürfen dort auch keine Kosmetikprodukte verkauft werden, die anderenorts an Tieren getestet wurden.

Wir hoffen sehr, dass sich weitere Länder in Asien und auf der ganzen Welt von der wunderbaren Entscheidung Südkoreas inspirieren lassen und Tierversuche für Kosmetika verbieten. Jahr für Jahr werden über 115 Millionen Tiere – u.a. Mäuse, Ratten, Frösche, Hunde, Katzen, Kaninchen, Affen usw. – in Laboratorien auf der ganzen Welt für Tierversuche missbraucht. In Tests für Haushaltsprodukte und Kosmetika, aber auch in sogenannten medizinischen Experimenten, müssen die Tiere beängstigende und schmerzhafte Prozeduren durchleiden.

Achtet deshalb beim Kauf eurer Produkte bitte darauf, dass nur tierfreundliche Produkte in eurem Einkaufswagen landen und unterstützt nur Unternehmen, die keine Tierversuche durchführen. Eine Liste mit tierversuchsfreier Kosmetik findet ihr hier.

Kommentare:

Über den Autor

Stephanie

ist Junior-Fachreferentin gegen Tierversuche bei PETA Deutschland e.V.
Als Tierärztin liegt ihr das Wohl aller Tiere am Herzen.