Tierversuche

Erfolg-Wohlverdienter Ruhestand

Schimpanse-000000231465Medium-c-Istockphoto-Phil-Drinkwater

Erfolgsmeldung: Nach jahrelangen Kampagnen von PETA USA und anderen Tierrechtsorganisationen, hat die US-Gesundheitsbehörde (NIH) angekündigt, nun doch alle 360 bundeseigenen Schimpansen in renommierte Auffangstationen abzugeben.
Zuerst war geplant, 50 der Tiere im Labor gefangen zu halten, für mögliche zukünftige Experimente. Nun gab der Direktor des NIH aber bekannt, dass alle Tiere in den Ruhestand geschickt werden sollen, da kein Interesse mehr an Experimenten mit und an Schimpansen besteht.

Schritt für Schritt-Ein hart erkämpfter Sieg
Nachdem die National Academy of Medicine Experimente an Schimpansen als unnötig befand und PETA USA mit der Hilfe zahlreicher Unterstützer die US-Gesundheitsbehörde mit Anfragen zu deren Freilassung überflutete, stimmte das NIH bereits im Jahr 2013 zu, 310 Schimpansen freizugeben. Auch PETA Deutschland e.V. hat sich an der Kampagne beteiligt.
Alleine in Deutschland haben sich über 65.000 Menschen gegen die grausamen Experimente des NIH ausgesprochen und unsere Petition unterstützt.

In diesem Jahr sprach die amerikanische  Arten- und Naturschutzbehörde (U.S. Fisch and Wildlife Service) allen Schimpansen, auch denen in Laboren, den Status „gefährdeten Art“ zu, was effektiv bedeutet, dass keine invasiven Eingriffe mehr an ihnen durchgeführt werden dürfen.

Aktiv bleiben
Leider gibt es neben dem NIH zahlreiche private Institutionen, die nach wie vor Affen gefangen halten. Auch diese Tiere haben ein Recht darauf, in eine Auffangstation entlassen zu werden, um dort unter besseren Bedingungen zu leben.
Aus diesem Grund ist es wichtig, dass wir weiterhin aktiv bleiben!

Über den Autor

Stephanie

ist Fachreferentin gegen Tierversuche bei PETA Deutschland e.V.
Als Tierärztin liegt ihr das Wohl aller Tiere am Herzen.