NRW-Umweltminister an Bundesregierung: Ende der Delfinhaltung

Der “grüne” Umweltminister in NRW, Johannes Remmel, appelliert in einem Schreiben an Bundesminister Schmidt, sich für ein Ende der Delfinhaltung in Zoos einzusetzen. Die Tiere würden nicht artgerecht gehalten, so Remmel. Anlässlich der im Herbst zu erwartenden Abstimmung bezüglich der Schließung des Delfinariums in Duisburg kommt dieser Brief genau richtig.

Delfine gehören nicht in enge Betonbecken, sondern in den Ozean, die Hälfte der EU-Länder hat dies bereits verstanden. Delfine in Gefangenschaft sind keine Botschafter für ihre freien Artgenossen (wie die SPD in NRW als Grund für das Fortbestehen des Delfinariums angibt) sondern eingesperrte Wildtiere, die zu kommerziellen Zwecken zu Publikums-Clowns degradiert werden.

Die Piraten in NRW hatten im Frühjahr einen Antrag auf Schließung des Delfinariums in Duisburg gestellt. Hilf auch Du mit und appelliere freundlich an die Abgeordneten des Ausschusses für Umwelt, im Herbst für ein Ende der Delfinhaltung zu stimmen. Herzlichen Dank- im Namen der Delfine.