Russlands veganer Olympionike in Sotschi

1

Alexey Voyevoda ist dreifach gut: er ist professioneller Arm-Wrestler und konnte hier schon eine Goldmedaille bei den Weltmeisterschaften abräumen. Außerdem ist Bobfahrer konnte neben anderer Erfolge in der Vergangenheit dieses Jahr den Olympiasieg feiern. Doch das BESTE: Er ist Russlands veganer Olympionike in Sotschi und dadurch ein wahrhafter Held für Tiere!

Meine Kollegen von PETA UK konnten ihm vor seinem Lauf einige Fragen stellen, hier lest ihr die Übersetzung des kurzen Gesprächs:

Wann und warum wurdest du vegan?
Vor dreieinhalb Jahren. Zuerst ging ich die Sache von einer wissenschaftlcihen Seite aus an. Dann kamen ethische Aspekte der Ernährungsweise hinzu. Ich liebe glückliche, lebendige Tiere!

Welche Vorteile hast du seither bemerkt?
Da gibt es so viele. Allem voran esse ich nicht länger das Leid und den Schmerz wehrloser Tiere. Dann wurde mein Körper leichter, also reiner. Außerdem ist in meinem Beruf Flexibilität und Elastizität extrem wichtig, und beides konnte ich ausbauen. Zu guter Letzt fange ich mir nun kaum mehr eine Grippe oder Erkältung ein.

Welchen Tipp hast du für junge Athleten, die in deine Fußstapfen treten wollen?
Lerne und höre auf dich selbst, auf dein eigenes Herz. Dann wirst du den Platz finden, der richtig für dich ist!

Alexey ist nicht der einzige Olympionike, der die Vorteile einer planzlichen Ernährung als Gewinnformel entdeckt hat. Der legendäre Carl Lewis, der zehn Olympiamedaillen gewonnen hat, verdankt seine Hochleistung zu guten Teilen der veganen Ernährung. Auch die vegane Eiskunstläuferin Meagan Duhamel konnte sich in Sotschi über eine Silbermedaille freuen.

Mehr und mehr Sportler schwören darauf, neben Strongman Patrik Baboumian auch viele Läufer und Ausdauersportler wie Rich Roll, Scott Jurek oder Brendan Brazier und sogar die Williams Schwestern leben vegan, um ihre Leistungen zu steigern und topfit zu sein.

Ihr müsst natürlich keine Medaillen gewinnen, um ein Held für Tiere zu sein. Denn hey, das Olympische Motto ist ja: Dabei sein ist alles. Sei auch Du dabei und erlebe den Unterschied!