Bekleidung Wolle

10 Fakten über die Wolle im Pullover

Bildschirmfoto 2013-11-15 um 16.16.38

Wir haben zehn Fakten zusammen gestellt, warum Wolle im Pullover mit Tierleid verbunden ist.

1. Rund 25 Prozent der weltweit produzierten Wolle stammt aus Australien.

wool-facts-1

2. Den wenige Tagen alten Lämmern werden ihre Ohren durchlöchert, ihre Schwänze abgeschnitten, die männlichen Lämmer kastriert – auch ohne Betäubung oder Schmerzmittel. Das ist auch in Deutschland legal.

wool-facts-2

3. Jedes Jahr sterben in Australien 15 Millionen Lämmer mangels ausreichend Futter, Schutz und Versorgung kurz nach ihrer Geburt.

wool-facts-3

4. Diese Wunde stammt von der Methode des „Mulesing“, die standardmäßig in Australien praktiziert wird.

wool-facts-5

5. Beim „Mulesing“ werden den Lämmern Essteller große Fleischstücke vom Bereich rund um ihren Schwanz weggeschnitten, meist ohne jedes Schmerzmittel.

wool-facts-6

6. Bei der hektischen Akkordschur von ganzen Schafherden erleiden viele Tiere Schnittwunden oder gar Amputationen ihrer Extremitäten, wie Euter oder Ohren.

wool-facts-8

7. Während großer Verkaufsauktionen mit tausenden Schafen, sterben viele Tiere an Stress, Enge und damit verbundenen Unfällen.

wool-facts-12

8. Wenn die Wollproduktion der Schafe nachlässt, werden die Tiere frühzeitig zum Schlachter transportiert.

wool-facts-13

9. Millionen von Schafen werden auf überfüllten Lebendexportschiffen von Australien in den Nahen Osten und bis in die Türkei transportiert.

wool-facts-14

10. In Neuseeland verursacht die massive Schaf- und Rinderzucht mehr als 90 Prozent der nationalen Methanemissionen und somit über 50 Prozent der gesamten klimaschädlichen Treibhausgase.

wool-facts-15

Bitte unterstützt keine Industrie, die Schafe wie Woll-Produktionsmaschinen und Schlachtobjekte behandelt und nicht als intelligente, sensible und soziale Tiere, die in Frieden leben wollen.

Zeige Herz und kaufe keine Wolle!

 

Über den Autor

Frank

ist Fachreferent für Tiere in der Bekleidungsindustrie und fühlt sich gut in veganer Mode und wilden Wäldern.