China: Olivia Munn enthüllt die Realität hinter Pelz

Bookmark and Share

US-Schauspielerin Olivia Munn zeigt in PETA-Undercover-Ermittlungen in China Tiere – auch Katzen und Hunde – die für ihren Pelz mit analem Elektroschocks getötet, erdrosselt oder lebendig gehäutet werden.

Jeder der Pelz trägt oder auch nur daran denkt Pelz zu tragen, sollte PETA’s Video ansehen. Es zeigt genau woher – und wer – der Mantel oder das ‘kleine bisschen’ Pelzbesatz einmal war“, sagt Schauspielerin Olivia Munn, die ihre Familienwurzeln selbst in China hat.

Gegen Pelz: Olivia Munn für PETA

China ist der größte Pelzexporteur weltweit. Pelzfarmer fangen den Kopf eines Silberfuchses mit einer Drahtschlinge ein und töten ihn mit analem Elektroschock. Arbeiter brechen Marderhunden das Genick, schneiden Kaninchenköpfe ab und reißen den Pelz von den Körpern der Tiere, die sich immer noch lebendig unter Schmerzen krümmen. Andere Arbeiter schmeißen mit Hunden und Katzen vollgestopfte Drahtkäfige auf den Boden, wodurch ihre Knochen zertrümmern – viele der Tiere tragen noch das Halsband ihrer geliebten Familie.

Pelz aus China ist häufig falsch deklariert, so dass Verbraucher sich nicht sicher sein können wer ihr Pelz einmal wirklich war.

Habe ein Herz für die Tiere und kaufe und trage keinen Pelz oder Bekleidung mit Pelzbesatz!

Bookmark and Share