HorseCow_PETA2
523
mal geteilt.
Artikel teilen!
Artikel twittern!
Google+
Pinterest
StumbleUpon
+
Was ist das?

Während der Gedanke, ganz unerwartet in einen Pferdeburger zu beißen, die ganze Bevölkerung in England, Frankreich und Schweden schockiert und die Pressemeldungen über Pferdefleisch, das als Rindfleisch ausgewiesen ist, selbst Deutschland erreichen, frage ich mich, wie viele Gedanken sich die Menschen wirklich darum machen, welche Tiere sie essen?


In bestimmten Wurstsorten, die als Geflügelwurst verkauft werden, steckt Schweinefleisch. Manchmal ist sogar mehr von einer anderen Sorte Fleisch enthalten als der Name vermuten ließe. Für Veganer ist ein Huhn, ein Schwein, eine Kuh, ein Pferd, ein fühlendes Lebewesen. Ausschlaggebend ist nicht, ob ein Tier einen Nutzen für den Menschen hat oder ob es in die Kategorie eines sogenannten „Haustieres“ fällt, sondern wichtig ist nur, dass ein Tier Schmerz und Freude fühlen kann, wie jeder von uns. Schmerzen gilt es zu verhindern!

An der gewerblichen Fleischerzeugung hat Rindfleisch einen Anteil von 14,2 %, Geflügelfleisch 17,4 % und Schweinefleisch 68,1 %. Der Anteil an Schaf-, Ziegen- und Pferdefleisch beträgt zusammen 0,3 %. Menschen lehnen Pferdefleisch ab, weil sie Ponys liebeswert finden und sie ihnen sehr nahe stehen. Aber Lämmer, Schweine, Hühner und andere Tiere werden ohne Wimpernzucken und ohne ihren Qualen Beachtung zu schenken, getötet. Der Pferdefleisch-Skandal macht deutlich, dass Menschen Tiere in Kategorien einteilen. Wo ziehen die Menschen ihre Grenze? Sind wir Hunde- und Katzenfreunde oder Tierfreunde? Eine vegane Lebensweise zieht die Grenze dort, wo das Leiden beginnt. Kein Tier hat es verdient zu sterben, also ist es nur konsequent, auch kein Tier zu essen.

Artikel teilen!
Artikel twittern!
Google+
Pinterest
StumbleUpon
+

Kommentare:

                  

Dieser Beitrag wurde geschrieben von: Weitere Beiträge

PETA Team

VeganBlog.de ist das Blog zum Thema Tierrechte und veganem Lifestyle von und mit den Mitarbeitern von PETA Deutschland e.V. und weiteren Koautoren.