Tauschvorschlag ans Delfinarium Nürnberg: PETA-Jenny rein, Delfin-Jenny raus

5

Bookmark and Share

Schwimmt hier bald ein Mensch im Wasser herum?

Meine Kollegin Jenny hatte kürzlich eine tolle Idee: dem Zoo Nürnberg vorzuschlagen, sie einen Monat lang als Zirkusclown im Delfinarium Nürnberg aufzunehmen. Im Gegenzug dafür, wird die Delfindame Jenny in den Ruhestand in eine betreute Meeresbucht entlassen.

Beide Jennys teilen nicht nur den Namen, sondern auch das Alter. Sicher wären auch die Zuschauer begeistert, wenn unsere Jenny jetzt durch Reifen springt und “Männchen” macht, was wiederum die sinkenden Besucherzahlen steigern könnte. Eine Win-Win-Situation also.

Endziel wäre natürlich, dass alle Delfine in eine Auffangstation im Meer überführt werden. Das Delfinarium könnte dann mit menschlichen Artisten gefüllt werden, die einmal täglich mit einer Wassershow die Besucher begeistern könnten.

Unsere einzige Bedingung war, dass unsere PETA-Jenny etwas anderes als Fisch zu essen bekommt und ihr im Gegensatz zu Delfin Jenny kein Valium verabreicht wird. Zoodirektor Dag Encke hat bislang leider nicht geantwortet.

Jede Eintrittskarte in den Zoo bedeutet Leid und Gefangenschaft für Delfine. Was hältst du von der Idee, Delfine im Zoo durch menschliche Artisten zu ersetzen?

Bookmark and Share

5 Responses

  1. EineFrage

    Hallo Tanja,

    lustige Idee. Gefällt mir.
    Was ist denn aus Babs Kiewel geworden?
    Beste Grüße!

  2. Lisa Lottchen

    @Tanja:disqus : dumm nur, daß Delphine keine Fische sind.
    Aber die Idee, Tiere durch Menschen zu ersetzen, ist gut.
    Das sollte auch in diversen Zirkusarenen durchgesetzt werden.

    • Kathrin Haas

      Da steht auch nicht, dass Delfine Fische sind, sondern dass Delfine mit Fisch gefüttert werden und dass Jenny nicht mit Fisch gefüttert werden soll.

  3. Paulus01

    Nette Idee, aber vollkommen unrealistisch und damit nichts als ein Gag. Sinnvoll wäre eine Aktion von PETA für so eine Meeresbucht. PETA sollte die Federführung übernehmen und sich an die Kosten wesentlich beteiligen, dann würde diese Idee auch nicht als unrealistisch abgetan werden. Ich hoffe nur, das Jenny nicht krank wird, wenn doch so hoffe ich doch, dass sie Medikamente bekommt. Evtl. auch Valium, wenn es ärztlich angesagt ist.

  4. Verena Rheinländer

    Fänd ich prima, dann würd ich mir das vielleicht auch mal anschauen…:)