Türkei: kommt das Gesetz doch?

1

© PETA Deutschland e.V.

© PETA Deutschland e.V.

Bereits im vergangen Herbst berichteten wir über eine besorgniserregende politische Entwicklung in der Türkei: Es gibt Bestrebungen, das Tierschutzgesetz zu erneuern – und dabei auch deutliche Verschlechterungen für die Tiere in Kauf zu nehmen.

Wir hatten uns umgehend schriftlich an das Parlament in Ankara und den Ministerpräsidenten Erdogan gewandt und gegen das Gesetz protestiert. Türkische Tierfreunde organisierten gigantische Demonstrationen gegen das Gesetz in verschiedenen Städten in der Türkei. Der Gesetzentwurf wurde daraufhin im Oktober 2012 von der türkischen Regierung zur Überarbeitung zurückgezogen.

Doch nach neuen Informationen soll das Gesetz doch in der ursprünglichen Fassung durchgebracht werden. Bitte unterstützt gemeinsam mit uns die türkischen Tierschützer in ihrem Protest für die Tiere indem ihr diese Petition unterzeichnet!

In dem neuen Gesetz soll unter anderem der Passus geändert werden, der bisher die „Neuter & Release“-Methode möglich macht – die von der WHO empfohlene Populationskontrolle von heimatlosen Tieren durch Kastrationsprogramme. Das Konzept sieht vor, heimatlose Tiere nach der Kastration und der tierärztlichen Versorgung wieder ins vertraute Revier zurückzusetzen, wo sie weiterhin versorgt werden müssen. Stattdessen sollen heimatlose Tiere künftig in Tierheime gepfercht oder in abliegende Wälder transportiert und dort ihrem Schicksal überlassen werden!

Es ist noch nicht klar, wann die Entscheidung ansteht – möglicherweise im März oder April diesen Jahres. Da aber die Mehrheitspartei den Entwurf unterstützt, besteht die ernsthafte Gefahr, dass das Gesetz in dieser Form in Kraft treten wird.

Für den März planen türkischen Tierschützer neue Demonstrationen um die Verantwortlichen zu überzeugen, dass diese Entscheidung nicht tragbar ist. Wir müssen sie und vor allem die Tiere bereits heute unterstützen: Bitte appelliert auch ihr an die türkisch Regierung, das Gesetz nicht anzunehmen!