Gerettet 2012: Tiere aus einer Kleingartenparzelle

Bookmark and Share

Während der PETA-Recherchen sehen unsere Ermittler und Ermittlerinnen immer wieder Tiere, die schrecklich leiden. Glücklicherweise können wir einige von ihnen umgehend retten. In anderen Fällen muss erst Druck auf die Behörden ausgeübt werden, bis die Tiere beschlagnahmt werden.

In unserem Blog möchten wir euch eine kleine Auswahl der von PETA geretteten Tiere vorstellen. Die gleichzeitig traurigen wie schönen Geschichten ihrer Befreiung lassen das Herz aufgehen und rühren manchmal zu Tränen.

Katze-gerettet-Kleingarten-200-c-PETA-DAufgrund eines anonymen Hinweises inspizierten die PETA-Ermittler und Ermittlerinnen das Gelände einer Bremer Kleingartenparzelle heimlich in der Nacht. Was sie vorfanden, war schlimmer, als sie vermutet hatten. Katzen, Meerschweinchen, Kaninchen, Frettchen, Hühner, Tauben und Enten lebten in dunklen, kleinen Ställen – eingepfercht auf ihren eigenen Exkrementen. Ein Hund saß in einem viel zu kleinen Zwinger. Zwei weitere Hunde wurden an dicken Eisenketten gehalten. Insgesamt litten mehr als 60 Tiere auf dem Messie-Gelände. PETA schaltete sofort die Polizei und das Veterinäramt ein. Der Amtsveterinär handelte umgehend und nahm die Katzen und Frettchen gleich mit. Die übrigen Tiere wurden später ins Tierheim übergeben und teilweise sofort in liebevolle Familien vermittelt.

Viele weitere Tiere, die wir 2012 retten konnten, findet Ihr auf unserer Webseite: PETA.de/GeretteteTiere

Bookmark and Share