Gerettet 2012: Tiere aus Arnsberg

Während der PETA-Recherchen sehen unsere Ermittler und Ermittlerinnen immer wieder Tiere, die schrecklich leiden. Glücklicherweise können wir einige von ihnen umgehend retten. In anderen Fällen muss erst Druck auf die Behörden ausgeübt werden, bis die Tiere beschlagnahmt werden.

In unserem Blog möchten wir euch eine kleine Auswahl der von PETA geretteten Tiere vorstellen. Die gleichzeitig traurigen wie schönen Geschichten ihrer Befreiung lassen das Herz aufgehen und rühren manchmal zu Tränen.

Huehner-gerettet-Tiermessie-200-c-PETA-DIn Arnsberg fristeten zahlreiche Kaninchen, Hühner, Enten und Gänse in verdreckten Gehegen ohne Wasser und Nahrung ihr Dasein. Kaninchen wurden hier mit einem Küchenmesser getötet, dann wurde ihnen das Fell abgezogen und ihr Körper verkauft. Einige Tiere starben bereits in ihren Käfigen. Nachdem die PETA-Ermittler die schrecklichen Zustände dokumentiert hatten, konnten sie den Tierhalter überzeugen, seine über 100 Tiere freiwillig abzugeben. Die Kaninchen, Hühner, Enten und Gänse wurden abgeholt und in einem regelrechten Großeinsatz auf verschiedenen Tierschutzhöfen untergebracht. Alle geretteten Tiere leben nun ein Leben in Freiheit. Selbstverständlich werden sie niemals geschlachtet.

Viele weitere Tiere, die wir 2012 retten konnten, findet Ihr auf unserer Webseite: PETA.de/GeretteteTiere