Gerettet 2012: Lise und Lotte

Während der PETA-Recherchen sehen unsere Ermittler und Ermittlerinnen immer wieder Tiere, die schrecklich leiden. Glücklicherweise können wir einige von ihnen umgehend retten. In anderen Fällen muss erst Druck auf die Behörden ausgeübt werden, bis die Tiere beschlagnahmt werden.

In unserem Blog möchten wir euch eine kleine Auswahl der von PETA geretteten Tiere vorstellen. Die gleichzeitig traurigen wie schönen Geschichten ihrer Befreiung lassen das Herz aufgehen und rühren manchmal zu Tränen.

Huehner-Lise-Lotte-200-c-PETA-D

Lise und Lotte mussten zusammengepfercht mit zigtausenden anderen Hennen in einer Eierproduktionsanlage leben. Den Betreiber interessierte nur, wie viele Eier sie legen können, nicht aber ihr Wohlergehen. Die Hennen hatten kaum noch Federn, einen wunden Körper und waren vollkommen ausgezehrt. Unsere Ermittler waren eigentlich vor Ort, um diese schrecklichen Zustände zu dokumentieren. Doch als sie die beiden besonders schwachen Hühner sahen, zögerten sie nicht. Sie schnappten sich Lise und Lotte und retteten sie aus dem qualvollen Gefängnis.

Viele weitere Tiere, die wir 2012 retten konnten, findet Ihr auf unser Webseite: PETA.de/GeretteteTiere