Die Sprache der Tiere

Wir Menschen halten uns gerne für ausgesprochen schlau – die Krönung der Schöpfung. Als Argument dafür wird unter anderem unsere Fähigkeit zu sprechen angeführt.

Was viele nicht wissen: auch verschiedene nichtmenschliche Tiere lernen in menschlicher Obhut oder Gefangenschaft die Bedeutung unserer Worte zu verstehen. Das gelingt nicht nur dem Bonobo Kanzi…

….sondern auch Hund Chaser

Huskies sind dafür bekannt, unsere Sprache imitieren bzw. die Sprachmelodie nachahmen zu können – was uns dann amüsiert:

Nicht sprechen zu können (oder zu wollen) hat – mit Mischka gesprochen – also nichts damit zu tun, dumm zu sein.

In dem Oscar-prämierten Dokumentarfilm Die Bucht kritisiert der Tierschützer Ric O’Barry das menschliche Konzept, Kommunikation mit Tieren darauf zu begrenzen, ihnen Befehle geben zu können. Denn im Falle von Delfinen lernen diese eine Zeichensprache zu verstehen und darauf zu reagieren – aber sie selbst haben keine Hände. Die Kommunikation ist also eine absolute Einbahnstraße! Und damit verpassen wir den allerwichtigsten Punkt: Wir wissen nicht, was uns Tiere zu erzählen haben. Und genau darauf sollten wir achten!

Leider sind die meisten Menschen nicht in der Lage, die Tiere zu verstehen. Was eigentlich unausgesprochen simpel ist – wir müssen nur zuhören und hinschauen: Tiere wollen nicht ausgebeutet, gequält, getötet werden.