Top 10 der spektakulärsten Jagdunfälle 2012

6

Bookmark and Share

© PETA USA

Zum Jahresende möchten wir euch kurz die spektakulärsten, dümmsten und traurigsten Jagdunfälle (abgesehen von dem sich wehrenden Wildschwein) aus dem In- und Ausland präsentieren:

Jäger erschießt eigenen Sohn

Ein 62-jähriger Jäger hat in Italien bei der Jagd aus Versehen statt eines Hasen seinen 32-jährigen Sohn erschossen. Der Jagdunfall ereignete am frühen Morgen in den Wäldern oberhalb Fiesole bei Florenz. Quelle: La Repubblica Firenze, 19.9.2012

Jäger erschießt Ehefrau

Mann schießt auf Fuchs und tötet Ehefrau“, so die Schlagzeile im SPIEGEL online am 9.2.2012. Demnach hat ein Bauer in Polen auf seinem Hof mit einem Schrotgewehr Jagd auf einen Fuchs gemacht. Die Kugeln durchschlugen das Fenster und verletzten Ehefrau tödlich.

Jäger erschießt Kind

In Frankreich wurde am 22.1.2012 ein 12-jähriges Kind von einem Jäger erschossen. Der Junge hatte zusammen mit seinem Vater einen Ausflug mit einem Geländefahrzeug gemacht, als er von einer Kugel tödlich getroffen wurde.

Jäger erschießt besten Freund

In der belgischen Provinz Namur verwechselte ein Jäger seinen besten Freund mit einem Wildschwein, und erschoss ihn. Quelle: wort.lu am 5.9.2012

Jäger erschießt sich selbst

Anfang Oktober berichtete die Bild von einem Jäger der sich selbst ins Bein geschossen hatte und tot in der Nähe seines Hochsitzes aufgefunden wurde. Quelle: bild.de vom 2.10.2012

Jäger verwechselt Mann mit Ente

Im September wurde einem 31-jährigen Mann aus Ansbach mit Schrotkörnern in den Kopf geschossen. Der Jäger hatte eigentlich auf eine in 200 m Entfernung vorbei fliegende Ente geschossen. Der ahnungslose Mann befand sich am Sonntagnachmittag in seinem Garten. Quelle: www.nordbayern.de vom 17.9.2012.

Jäger verwechselt Mann mit Wildschwein

Jäger hält Mann für Wildschwein und erschiesst ihn. “Doch sein Opfer ist kein Keiler, sondern Schreiner Rudi Z. († 26)!”, so die Bild.de im September 2012. Und weiter: “Jäger Winfried P. wurde nach der Tragödie nicht festgenommen. „Es besteht kein Haftgrund“, sagte eine Polizeisprecherin. „Dass es ihm nicht gut geht, wird jeder verstehen.”

Hund von Jäger erschießt Mann

Ein Hund hat in Russland einen Mann erschossen – mit einem Tritt auf ein herumliegendes Gewehr. Quelle: Kleine Zeitung vom 3.4.2012.

Wildschwein greift Jäger an

Bei einer Treibjagd in Gerolstein wurde ein Jäger von einem angeschossenen Wildschwein angegriffen. Der Jäger musste ins Krankenhaus. Quelle: Volksfreund vom 11.11.2012.

In Jagdkreisen werden solche Unfälle gerne verschwiegen. Wer mehr davon lesen möchte, wird hier fündig. Weitere Informationen über Hobbymörder und ihre Opfer findest du auch auf PETA.de

 

 

 

 

 

 

Bookmark and Share

6 Responses

  1. N vj

    Also viele dieser Unfälle sind einfach extrem peinlich. Wer zu blöd ist, um einen Menschen von einem Tier zu unterscheiden und deshalb einfach einen Menschen erschießt sollte keinen Waffenschein oder Jagdschein besitzen können und wegen Totschlag lange Zeit ins Gefängnis müssen!

  2. holger1411

    Hm, ein Artikel in der Kategorie “Unterhaltung” mit einem “best of” von Toten und Verletzten wirkt, inklusive hämischer Kommentare, etwas zu sehr nach Schadenfreude….gerade wenn man Jägern die Freude am Leid und Tot von Lebewesen vorwerfen will verbietet sich aber irgendwie jeglicher Ansatz von (Schaden-) Freude am Leid und Tot von Lebewesen…sonst wirkt man schnell unglaubwürdig. Ist zumindest meine Meinung…

    • Homeveganer

      Sorry, aber Schadenfreude hört sich nun wirklich anders an. Wenn das hier nicht so geschildert worden wäre, hätte ich gar nicht gewusst, wie doof die eigentlich sind.

      • holger1411

        Darum geht es ja gerade. Da sind 9 Menschen gestorben, durch Eigen- und Fremdverschulden. Einige vermutlich langsam und qualvoll. Keiner von uns war dabei und keiner weiß was die Medien daraus gemacht haben. Keiner weiß was wirklich dahinter steckt. Dummheit? Ehedrama? Unfall? Ich weiß es jedenfalls nicht…Aber wir machen eine Top10 Liste in der Kategorie “Unterhaltung” daraus und erlauben uns das Urteil “alle doof”…einfach weil es so schön in eine bestimmte Schublade paßt…das ist nicht cool…

        • Homeveganer

          Ich gebe dir natürlich recht. Wir waren nicht dabei und keiner weiß wirklich, was los war. Doch ich behaupte mal, wenn die “Hüter unserer Wälder” nicht bewaffnet gewesen wären, hätte man einige “Unfälle” vermeiden können. Können wir uns eventuell darauf einigen?