© Alaska-Fisheries-Center-Marine-Observer-Program
221
mal geteilt.
Artikel teilen!
Artikel twittern!
Google+
Pinterest
StumbleUpon
+
Was ist das?

Wie ein Artikel in der WN berichtet, steht in der Hauptschule in Tecklenburg auch Angelunterricht und Angelfreizeit auf dem Stundenplan. Vor Kurzem wurde auch der Weltmeister im Zander-Angeln eingeladen, der die Kinder fürs Angeln begeistert haben soll.

Bestaunen oder Töten?
© Alaska-Fisheries-Center-Marine-Observer-Program

Findest du es nicht auch traurig, dass Kinder in der Schule darin ausgebildet werden, friedliche, freundiche Tiere zu töten? Dass ihnen Empathie aberzogen wird?

Beim Angeln werden Fische in eine Falle gelockt, ein Haken durchbohrt ihre empfindlichen Lippen und sie werden mit ihrem ganzen Gewicht am Haken hängend in die Luft gezogen, wo sie keine Luft bekommen. Entweder sie ersticken langsam und qualvoll oder man schneidet sie bei vollem Bewusstsein auf und reißt ihnen die Organe heraus.

Tierschutzunterricht gehört stattdessen ins Lehrprogramm! Kennst auch du eine Schule in der geangelt wird? Dann schreib uns bitte – wir  werden die Schule freundlich bitten, Mitgefühl zu unterrichten, nicht den Tod.

Kommentare:

Dieser Beitrag wurde geschrieben von: Weitere Beiträge

PETA Team

VeganBlog.de ist das Blog zum Thema Tierrechte und veganem Lifestyle von und mit den Mitarbeitern von PETA Deutschland e.V. und weiteren Koautoren.