Fit mit Karl: Tag 8

Vor genau einer Woche starteten wir mit unserer neuen Serie “Fit mit Karl”. 30 Tage lang gibt es jeden Tag ein Video mit einem fünfminütigen Home Workout sowie einmal in der Woche immer einen ausführlichen Artikel von Karl Ess zu den Themen Sport, Fitness und Ernährung.

Wie kann ein so kurzes Training zu Hause so effektiv sein?

Bei diesem Heimtraining stellen wir das bekannte Intervalltrainingsprinzip auf den Kopf. Wir kennen es, kleine Sprints in eine Joggingrunde einzubauen oder bei anderen Aktivitäten kurz Gas zu geben und dann wieder moderat weiterzumachen. Hier läuft es gerade andersrum. Anstatt sich innerhalb einer kleinen Zeitspanne auszupowern, dann zu warten bis sich die anvisierte Muskelgruppe wieder regeneriert und dann im Anschluss nach einer Erholungsphase weiterzumachen, wird hier einfach – wenn eine Körperpartie intensiv ausgelastet wurde – direkt die Nächste bearbeitet. Das sieht dann beispielsweise so aus, dass wir zuerst den Oberkörper (Brust und Trizeps) mit Liegestütz trainieren und wenn wir uns mit dieser Übung erschöpft haben mit Kniebeugen für den Unterkörper weitermachen. Danach geht es dann gleich dem Bauch weiter und zum Schluss wird noch mal ein anderer Teil des Oberkörpers trainiert.

Somit werden innerhalb kürzester Zeit maximale Muskelreize gesetzt. Ein weiterer Vorteil liegt darin, dass unser Herz-Krieslaufsystem und die Lunge auch noch stark beansprucht werden, weil der Körper unser Blut von oben nach unten pumpen und die Lunge zusätzlich unsere gesamte Muskulatur mit Sauerstoff versorgen muss. Wir haben also somit nicht nur den Effekt, dass alle Muskelgruppen stimuliert und gestrafft werden, sondern dass sich auch noch unsere Ausdauer und unser Herz-Kreislaufsystem verbessern.

Und wie funktioniert dabei das Abnehmen?

Durch das kurze und hochintensive Workout wird das Herz-Kreislauf-System auf Hochtouren gebracht  und die Fettverbrennung angeregt. Im Anschluss an das anstrengende Training muss sich unser Körper natürlich wieder erholen und benötigt dafür Energie. Wenn Du nach dem Training keine neue Nahrung zu Dir nimmst, verwendet der Körper nun bevorzugt Körperfett zur Regeneration.

Welche Vorteile habe ich, wenn ich mich in Verbindung mit Sport vegan ernähre?

Bei solch anstrengenden Trainingseinheiten muss man top fit sein und dazu gehört, dass unser Blut möglichst problemlos durch unsere Arterien fließt, um unsere Muskeln mit Sauerstoff zu versorgen. Hierzu sollte unser Blut nicht von tierischen Produkten verfettet oder durch Schadstoffe belastet sein.

Wenn wir uns vornehmen, jeden Monat ca. 12% unserer Ernährung umzustellen, können  wir innerhalb eines Jahres ein völlig neues Lebensgefühl und einen anderen Umgang mit Nahrung erreichen, der nicht nur ethischer und ökologischer ist, sondern uns auch fitter macht.

Probier doch mal mein leckeres Nussmüsli zum Frühstück

Lest hier den ersten Artikel zum 30 Tage Home Workout von Karl Ess.

Alle Videos für das 30 Tage Home Workout findet Ihr hier.