Unterhaltung Zirkus

Münchner boykottieren Circus Voyage – Premierenvorstellung ausgefallen

Giraffe bei Circus Voyage mit Narben übersäht
Giraffe bei Circus Voyage mit Narben übersäht

Auch die Münchner haben es satt, verhaltensgestörte Wildtiere in engen Käfigen und winzigen Gehegen zu sehen, die mit Peitsche und Elefantenhaken durch die Manege getrieben werden.

So kamen gestern abend in München am Premierentag kaum ein Dutzend Besucher zum Circus Voyage, woraufhin die Vorstellung abgesagt wurde – sehr zur Freude der anwesenden Tierfreunde, die gegen die Tierhaltung im Zirkus protestierten.

 Giraffe bei Voyage von Narben übersät
Giraffe bei Voyage von Narben übersät

Flusspferd, Giraffen und Elefanten im Zirkus – HALLO, geht´s noch?
Für die Tiere ist Circus Voyage die Hölle auf Erde. Elefanten werden todkrank durch Deutschland gekarrt, ein Flusspferd muss sein trostloses Leben in einem winzigen Wassercontainer verbringen und auch die Haltung eines Nashorns sowie der Giraffen im Zirkus kommt Tierquälerei gleich.

Mausi litt bis zum letzten Atemzug

Erst im Januar 2012 ist die Elefantin Mausi nach jahrelanger, schmerzhafter Krankheit auf einem zehnstündigen Tiertransport im Alter von nur 30 Jahren qualvoll gestorben. Weil Circus Voyage die kranke Mausi bis zum letzten Atemzug leiden ließ und zuvor sämtliche Rettungsversuche verweigerte, hat PETA bei der Staatsanwaltschaft Berlin Strafanzeige gegen die Zirkusverantwortlichen gestellt. Angesichts Mausis Martyriums und wegen weiterer tragischer und ungeklärter Todesfälle zweier junger Giraffen 2007 und der Elefantendame Anja 2008 rief PETA die Münchner Bürger dazu auf, den Zirkus zu meiden.

Bitte setzt Euch aktiv (hier unsereTipps) gegen die Haltung von Wildtieren im Zirkus ein, veranstaltet Protestaktionen, schreibt Briefe an Politiker und Behörden und nehmt an unserer Online-Petition teil.

Kommentare:

Über den Autor

Peter

Kampagnenleiter für "Tiere in der Unterhaltungsbranche" bei PETA Deutschland. Für seine Diplomarbeit bereiste er auf den Spuren von Elefanten, Tigern und Affen zahlreiche Schutzgebiete in Südostasien.