Verängstigter Fuchs auf Pelzfarm

Kim Kardashian kriegt eins von PETA USA auf den Deckel, weil sie wiederholt mit Fuchspelz rumläuft.  Obwohl Kim genau weiß, dass Tiere auf Pelzfarmen per analem Stromstoß getötet und häufig sogar bei lebendigem Leib  gehäutet werden, trägt sie ungeniert die Haut der Tiere zur Schau.

PETA-Plakatwand gegen Kim Kardashian in Beverly Hills Kim // © StarmaxInc | Foxes © Patricia Kullberg/ Dreamstime.com

Deshalb hat PETA USA jetzt eine große Plakatwand im Promi-Städtchen Beverly Hills aufgestellt, auf der ihr skrupelloses Verhalten bloßgestellt wird.

Aber es besteht noch Hoffnung. Bereits 2008 hatte sich Kim´s Schwester Chloe Kardashian im Rahmen der PETA-Kampagne „Lieber nackt als im Pelz“ engagiert und wenn Kim endlich ihre blutige Garderobe dauerhaft aufgibt, hat sie auch von PETA nichts mehr zu befürchten.

Hier findet ihr Tipps, was jeder Einzelne gegen das Tierqualprodukt Pelz unternehmen kann.

Kommentare:

Dieser Beitrag wurde geschrieben von: Weitere Beiträge

Peter

Kampagnenleiter für "Tiere in der Unterhaltungsbranche" bei PETA Deutschland. Für seine Diplomarbeit bereiste er auf den Spuren von Elefanten, Tigern und Affen zahlreiche Schutzgebiete in Südostasien.