Perverses aus China

54

Schlüsselanhänger mit (kurzzeitig) lebenden Tieren / Foto (c) Global Times

Wir Deutschen brauchen gar nicht mit dem Finger auf andere zu zeigen, wenn es um Grausamkeit an Tieren geht. Auf deutschen Pelzfarmen, in industrialisierten Agrarbetrieben oder im Zirkus werden den Tieren in Deutschland aus Profitgründen unvorstellbare Schmerzen und Leiden zugefügt. Aber China überrascht doch immer wieder als Vorreiter in Sachen Tierquälerei. Diesmal sind es lebendige Schildkröten, Fische oder Echsen, die in winzige Tütchen eingeschweißt und als Schlüsselanhänger verkauft werden.

Logisch, dass die Tiere bereits nach ein paar Tagen tot sind. Die schwache Gesetzgebung in China im Bereich Tierschutz ermutigt die Händler, dieses grausame Accessoire öffentlich am Straßenrand und an Bahnhöfen anzubieten.

PETA Asien prüft zur Zeit, wie dieser Tierquälerei Einhalt geboten werden kann. PETA hat den grausamen Umgang vieler Chinesen mit Tieren schon häufig angeprangert. Leider tut sich im Reich der Mitte nur sehr wenig, so dass noch viel Aufklärungs- und Kampagnenarbeit erforderlich ist. Bitte unterstützt daher die Arbeit von PETA aktiv oder durch eine Spende, oder beides :-)

  • http://www.facebook.com/profile.php?id=100000246900306 Maren Skale

    Gib hier Deinen Text ein!

    • Lena

      Wenn ich sowas sehe würde ich am liebsten diese Menschen in sowas reinzwengen. Das ist so pervers, ekelhalft & scheiße!

  • http://www.facebook.com/dnaujox Daniela Naujox

    diese kultur schreckt wirklich vor nix zurück !!!wann passiert da endlich was in dinge tierschutz ????

  • https://www.facebook.com/KatShuette Katharina Schüt

    Deswegen verachte ich diese Menschen dort. Gründe gibt´s schließlich genug.

    • Laura

      Ich bin überrascht rassistisch anmutende Kommentare in einem Forum von Peta zu finden, das ja schliesslich für ethische Werte steht…
      Ich denke man sollte hier sachlich bleiben und seine Wut an die Leute adressieren, die (weltweit) die Würde der Tiere missachten.

      • Shahla

        Ich bin auch sprachlos !

  • Maria

    "Deswegen verachte ich diese Menschen dort. Gründe gibt´s schließlich genug."

    Man darf das jetzt nicht verallgemeinern!

    Die meisten dieser Leute sind (wie es in Afrika z.B. der Fall mit den Wilderern ist) arme Menschen, die leider vor nichts zurückschrecken um an etwas Geld zu gelangen.
    Doch in den größeren, moderneren Städten ist dies nicht der Fall, es gibt sogar eine Menge Leute die sich für den Tierschutz einsetzen!
    So könnte man ja alle Leute in Deutschland hassen, weil sie Pelz tragen/fabrizieren! Aber was ist mit uns? Die Menschen die sich für den Tierschutz einsetzen? Vegan leben? Auch wenn dies wirklich eine echt grausame Tat von grausamen Menschen ist: Gründe UNS zu hassen, gibt es ja schließlich genug..

  • Jennifer maternowski

    Haben diese Leute gar kein gewissen, unschuldige Lebewesen ,für diese Menschen sind Tiere einfach nur Gegenstände ohne Gefühle !!! Grausam, ich bin sprachlos !!!!!

  • Markus Schwarz

    Ihr glaubt auch jeden Scheiß, oder?

    • Chrissi

      natürlich, denkst du die schreiben Witze oder was streng mal dein Kopf zum denken an!

    • Anonymous

      Es ist leider Fakt. Ich lese sowas nicht zum ersten mal.

    • Martin

      Mach die Augen auf, oder aus den Augen aus den Sinn.

      • Markus Schwarz

        @Martin und @Chriss. Ihr seid Deppen.
        @Anonymous Mehrmals lesen heißt nur, dass die voneinander abgeschrieben haben.

        Ich muss mich inzwischen revidieren – anders als die meisten hier recherchiere ich nämlich, und ändere meine Meinung auch mal.
        Mein Ergebnis: Zumindest ein Mensch in China hat zumindest einmal Schildkröten in kleinen Plastikbeuteln angeboten. Ob das nun als Schlüsselanhänger gedacht war oder wie bei uns in der Tierhandlung als Behältnis für den Transport zum heimischen Aquarium kann ich nicht beurteilen. Ob der Mann der einzige war, der das macht, und ob sich das verkauft hat – weiß man natürlich auch nicht. http://www.deweyhammond.com/2011/10/live-turtles-

  • Chrissi

    China gehört boykottiert was Einkäufe und Urlaubsreisen betrifft das ist das übelste Land das es gibt!

  • Svenja

    Dass so etwas angeboten wird schockt mich…. was mich allerdings noch viel mehr schockt ist, dass es scheinbar Leute gibt die sowas auch noch kaufen….. MAD WORLD.

  • Spider Woman

    Am 9.10. lief auf France2 ein Programm, wo gezeigt wurde, wie junge Tiger nach Suedafrika gebracht werden, um dort in einem Wildreservat weiterzuleben! Dabei war ich entsetzt zu sehen, wie die Verantwortlichen den Jungtieren lebende Tiere vorwarfen, um sie angeblich an das Jagen zu gewoehnen! Die Tiger jedenfalls mussten nichts lernen: sie zerfleischten die hilflosen Tiere sofort! Die verantwortlichen Inhaber dieses 'Sanctuary's' waren Chinesen! Bitte Peta, kannst Du der Sache mal nachgehen! Ich war so schockiert, dass ich sofort abstellte und vergass zu warten, um den Namen dieses scheusslichen Unternehmens festzustellen!

    • Anne

      Was soll daran schlimm sein fleischfressenden Tieren lebendes Futter anzubieten?

    • Kerstin Engelmann

      Ich habe mir das Video angeschaut über die Pelztierfarm in China.Ich bin so schockiert,bekomme die grausamen Bilder nicht mehr aus meinem Kopf.Vor jedem Pelzgeschäft sollte dieser Film gezeigt werden,um die Menschen wach zu rütteln.China ist eines der Länder welches ich am meisten verachte.Die Menschen dort sind einfach nur krank.Meinen größten Respekt für Euch-Peta-.Ihr seid klasse. Macht weiter so ! Meine Unterstützung habt ihr!

    • muss fast heul&acute

      So etwas ist nicht mehr von dieser Welt !!!!!!!!!!!!!!!
      Wenn die Tiere das mit uns machen würden, wäre das gerechter!!!!!

      Tiere macht uns fertig!!!!!

  • Peter

    das stimmt leider schon, im Text ist u.a. ein CNN-Nachrichten Artikel verlinkt

  • Leon

    Wenn das wahr ist, dann ist es an Perversion kaum zu überbieten.

    Fast schon niedlich wirkt hier der Aufruf China zu boykottieren, wo doch nahezu 100% unserer Alltagsgegenstände dort von geschundenen MENSCHEN hergestellt werden.

    • Sigrid

      Es wird schon auf Menschen rücksicht genommen ob viel oder nicht so viel kann ich nicht beurteilen habe aber jetzt die tage eine Doku gesehen wie OTTO in China arbeiten lässt die betreiben ja Textilfirmen dort ,ich dachte erst na nun kommt es mit Kinderarbeit nein durch Deutsche mitarbeiter vor Ort wird genau darauf geachtet.Immerhin ich meine es ist viel wert wen gezeigt wird wie es auch geht mit ein wenig guten willen.Und so sollte auch mit den Pelz farmen umgegangen werden einfach weg damit und fertig!!!Was da vor sich geht ist an grausamkeit nicht zu beschreiben,die armen Waschbären und Katzen.

  • Heidi

    In China werden auch Menschen gequält und es ist gefährlich, ein Regime-Gegner zu sein. So lange die Mächtigen die 'Kleinen' quälen und ausbeuten, wird es immer noch schwächere Lebewesen zum quälen geben.
    Natürlich ist das kein Grund (diese) Tierquälerei zu dulden.

    • !!!!!!!!!!!

      Auch Menschen????
      Kaniebalen(oder wie es geschrieben wird)???????

  • Annett

    Auch wenn in Europa noch viel Tierleid zugelassen wird, haben "die Chinesen" doch ein anderes Verhältnis zu Tieren – sie werden leider immer noch viel eher als reine Objekte betrachtet und auch deren Schmerzensschreie werden mit Gelächter bedacht. Ich berichte aus persönlicher Erfahrung und empfehle jedem das Buch "Kulturschock China". Sicherlich gibt es dort auch die ersten Anfänge im Tierschutz, aber das ist noch sehr gering ausgeprägt. Mich hat China sehr erschrocken. Was dort im Moment zählt, ist Geld – noch mehr als hier. Nicht umsonst hat ein chinesischer Schriftsteller gesagt, dass die Menschen in China dabei sind ihre Seele zu verlieren.

    • Sigrid

      Liebe Annett es ist nicht möglich so einen Filmbericht bis zum ende anzusehen und genau so ist es mit einem Buch,an ruhig schllafen ist nicht mehr zu denken,genau so geht es anderen die von einem trauma schreiben!!

  • Virginia

    Es ist wirklich unglaublich, auf was für abartige Ideen man kommt. Das muss endlich aufhören!

  • http://www.medienfachmann.com Dominik

    PERVERS!

  • Svenja

    ich hoffe, dass es einen gott gibt, der solch grausame menschen bestraft! denn selbst ddie verurteilung zum tod jener würde das leiden dieser tiere nicht rächen…

    • Gott mach sie fertig

      (Gott wir brauchen dich)
      *ich bete zum ersten mal aber ich hoffe es klabbt*!!!!!

  • Sandra

    Nur was gekauft wird, hat auf dem Markt eine Chance… Also einfach nicht kaufen und diese Leute aufklären – meistens sind es jedoch die Ärmsten, die versuchen zu überleben. Man sollte die Armen unterstützen, dass sie zu so grausamen Sachen nicht "gezwungen" sind.

  • Nora

    Hierzulande passiert Tierquälerei hinter verschlossenen Türen, dort auf offener Straße und es juckt keinen.
    Sind nicht die meisten Chinesen Buddhisten? Weil das mit der Wiedergeburtsgedanken nicht wirklich zu vereinbaren ist, was sie mit den Tieren machen.

  • Stephie

    Natürlich gibt es auch Chinesen, die sich dort für den Tierschutz interessieren und engagieren. Aber das scheinen ja nicht allzu viele zu sein, sonst gäbe es dort sicherlich nicht Tierleid in diesem Ausmaß!!! Fakt ist, dass China nicht zimperlich mit seiner Bevölkerung umgeht, und mit Tieren natürlich erst recht nicht. Ich glaube, das hat mittlerweile jeder begriffen. Und dass Deutschland China ordentlich nach Vorne bringt, dürfte auch klar sein. Und wenn das so weiter geht wird in China bald jeder ein Auto haben und was das für das Klima bedeutet möchte ich mir gar nicht vorstellen. Das Land ist einfach zum Kotzen, that's it !!! Und auf Chinaprodukte hier in Deutschland zu verzichten ist nicht nur ein Tropfen auf den heißen Stein sondern schier unmöglich. Und genau das macht mich hochgradig wütend!!!

    • Fabian

      In einer Demokratie ist es auch einfacher, sich gegen Unrecht aufzulehnen und Erfolg zu haben. Der Tierschutz in Europa hat allerdings auch keine oder nur marginale Erfolge vorzuweisen. Dass jeder ein Auto hat oder haben will, ist in erster Linie die Schuld vom "Westen". Tierprodukte sind ein viel größeres Problem für das Klima, und auch da sind die Menschen unserer Breitengrade die größeren Sünder,

  • sina

    davon hab ich schon vor kurzem auf peta.org gelesen und in dem moment wahrscheinlich meinen verbliebenen rest glauben an die menschheit verloren. das ist an perversion fast nicht mehr zu überbieten!

  • http://twitter.com/idimmunanna @idimmunanna

    hey gehts eigentlich noch ic sperre die doofen japaner und chinesen gleich in so ne tüte und hänge sie mir um den japaner und chinesen sin auch klein.
    also wer sich so was kauft gehört erschlagen und wer so n shit mach erst recht.

    • Fabian

      Ja, am besten, wir verurteilen "die Chinesen und Japaner". Könnt ihr Personen nicht individuell und nicht nach ihrer Herkunft beurteilen? Es ist egal, ob es ein Chinese, ein Deutscher oder ein israelischer Jude ist, der die Interessen von Tieren verletzt. Die Situation in Deutschland ist kaum besser, was daran liegt, dass die meisten Leute es in Ordnung finden, Tiere einzusperren und auszunutzen. Dieses Denken muss angegriffen werden, nicht andere Staaten als Sündenböcke.

  • Romy

    Oh wie schrecklich, wie grausam können Menschen eigentlich sein!

  • Jeanette

    Es ist nunmal absolute Tatsache das dei Asiaten in Sachen Tiere pervers sind und ja es ist nunmal wirklich so.
    Aber das ist mal wieder typisch bei einigen Kommentaren… sobald man was gegen ein Land und seine Machenschaften sagt, sofort als Rassist hingestellt wird.
    Das ist zum kotzen, da will man sich für was gutes einsetzen bzw. auf eine Grausamkeit aufmerksam machen und dann wird man sofort beschimpft.
    Das nervt nur noch und ist hier bestimmt nicht das erste Mal.
    Manchmal traut man sich ja garnicht mehr einen Kommentar abzugeben, eben aus solchen Gründen.
    In China ist es das schlimmste als Tier auf die Welt zu kommen… PUNKT
    Es gibt bestimmt ausnahmen aber das ist ein Tropfen auf einem heißen Vulkan.
    Und ja überall gibt es Tierquälerei aber die Asiaten schiessen den Vogel ab.

    • Fabian

      Ein Deutscher isst im Schnitt zwei Drittel mehr Fleisch als ein Chinese (gilt auch für andere Tierprodukte, noch extremer bei Milch). Ein Deutscher ist im Schnitt für mehr Tierleid verantwortlich, als ein Chinese. In Deutschland kann man mehr erreichen, also macht es auch mehr Sinn, vor seiner Haustür zu kehren und sich auf deutsche Probleme zu konzentrieren.

      • Jeanette

        WIrklich, würde mich mal interessieren wie du auf den Schwachsinn kommst???
        Vor allem alleine weil es über 1,2Millarden Chinesen gibt.
        Udn im übrigen die Leute die hier regelmäßig im Blog schreiben tun hier in Deutschland sehr viel.
        Im übrigen heißt der Blog Veganblog falls du es nicht gemerkt hast und dementsprechend sind die meisten (wie ich auch) Veganer.

        • Lena

          Was hat das eine mit dem anderen zu tun? Ob du's glaubst oder nicht, hier lesen auch Vegetarier und andere Tierfreunde mit.
          Fabian hat schon prinzipiell recht.

  • Malde Bounce

    …hm..beachtenswert in welche verschiedenen 'richtungen' die posts hier gehen.. ; )

    am traurigsten an der story find ich:

    ..es hat ya' grund das' so etwas: 1. verkauft wird (angebot u. nachfrage?) 2. auch derjenige der es 'herstellt' hat seinen grund dafür dass er es tut..
    (ich will das nicht gut reden, im gegenteil es ist schrecklich und grausam-abba: find auch darüber muss man nachdenken..)

    • Sigrid

      Dazu meine meinung,ich habe vieles nicht gewusst mich aber schlau gemacht und infos eigeholt hatte mir auch nie gedanken darum gemacht wo der Pelzrand am stiefel herkommt aber was dann zu sehen ist grausam und nun ist alles weg was pezl ist Papkatzen mit fell bezogen usw.und jeder der mir sowas bringt weg damit.Es sollte in den Schulen gezeigt werden was in der Welt los ist,aber nur was auch verkraftet weden kann.

  • Ricarda Graf

    Its unbelievabel to hear from this cruel Thing in china! Why dont you think about it china?!?! They are creature like you and me!!

  • petmax

    …immer noch fleißig geschäfte mit den typen machen… die lachen sich doch ohnehin über uns kaputt. was die meisten "gelben" von werten und moral halten, muß doch an dieser stelle nicht mehr besprochen werden. hauptsache wir besorgen uns alle schön artig unsere umweltplakette, während im chinocken-land weltmachtmäßig fett aller dreck in die luft und in die gewässer geschickt wird. ein lob an unsere politiker, die sich dort noch zum dinner einfinden, selbstverständlich bei getrüffelten hamsterbäckchen mit pochierten eiern vom bergmolch an katzenlebermousse… :-(

  • tom

    Ich frag mich welche grausamen spasten sich ao etwas kaufen, ich mein wer will so etwas?!?!

  • Sabrina

    diese beschissenen chinesen. die ghörn sich doch langsam echt genauso behandelt… FU

  • Abanter

    Ich vermute stark, dass der Hintergrund warum Chinesen bzw. auch andere ostasiatische Völker (Vietnamnesen etwa sind da meines Erachtens auch nicht anders, ebenso Thailänder) ein noch widerwertigeres Denken im Bezug auf andere empfindungsfähige Geschöpfe haben als wir darin zu suchen ist, dass ihre Weltsicht ansich etwas stoischer und anti-emotional ist. Menschen in Asien nehmen sich auch selbst nicht so wichtig wie hier bzw. ihre Mitmenschen. Sie sehen sich immer als Teil von etwas großem und ganzen und haben wenig Verständnis für Individualismus, wie er hier gang und gebe ist. Nimmt man sich selbst nicht für sehr kostbar an, so fällt es einem vergleichsweise schwerer, dass mit anderen Personen oder eben mit Tieren zu tun. Sie sind Teil eines Ganzen, sie erfüllen einen Zweck, punkt. Damit sit die Türe recht weit offen für einen "niederen und erbärmlichen" Zweck. Wenn man sich selbst weitestgehend Leid und Empfindung verbietet, dann verliert man halt leichter den Zugang zum Leid und den Empfindungen anderer Geschöpfe. Traurig, aber so vermute ich – leider wahr.

  • mintcake

    Habe auch letztens in einem Blog ein Foto aus Japan gesehen, wo kleine Fische in Plastikkugeln als Kettenanhänger verkauft werden. Die Menschen finden immer wieder Wege um Tiere auf noch groteskere Weise zu quälen und die Menschen die soetwas kaufen sind krank und gehören eingesperrt.

  • http://twitter.com/MadaemcheN01 @MadaemcheN01

    Fraglich wer schlimmer ist, der Händler oder der Käufer. Wie hoch ist eigentlich die Strafe, wenn der Zoll das bei der Rückkehr findet? Aber wahrscheinlich zahlt man mehr Strafe, wenn man Plagiate im Gepäck hat…….wundern würde mich das nicht.

  • Kira

    Da fehlen mir alle Worte. Was ein Wahnsinn, auf welch grauenvolle Ideen der Mensch kommen kann.

  • Artur

    Scheint wohl beliebt da zu sein: http://www.telegraph.co.uk/news/2053527/Beijing-O

  • Eric

    1. Das ist schlimm – dem muss Einhalt geboten werden, durch Verbote und Aufklärung.
    2. Auch wenn es schlimm ist, sollte man nicht "die Chinesen" pauschal verurteilen. Wäre genauso, als ob "die Chinesen" sagen, alle Deutsche wären üble Ausbeuter, weil sie sich ihre T-Shirts von Asiaten unter unmenschliche Bedingungen herstellen lassen.

    Also: Trotz Zorn mehr Augenmaß bei der berechtigten Kritik und weniger rassistische Pauschalisierung